Speichern großer Datenmengen

Das Speichern großer Datenmengen stellt besondere Anforderungen an die Infrastruktur. Diese muss in der Lage sein, sehr große Datenmengen zu verarbeiten und zugleich skalierbar sein, um mit dem Wachstum Schritt zu halten. Die Infrastruktur zum Speichern großer Datenmengen muss dabei die erforderlichen Input/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS) bereitstellen und besonders vor Ausfällen geschützt sein.

Speichern großer Datenmengen

Daten bilden eine wertvolle Ressource in Unternehmen. Um diese Daten zu verarbeiten, ist zunächst das Speichern großer Datenmengen erforderlich. Dies stellt besondere Ansprüche an die IT-Infrastruktur, die Hardware, die Software sowie die im IT-Betrieb tätigen Mitarbeiter oder externe Dienstleister des Unternehmens. Performance, Redundanz und hohe Verfügbarkeit sind dabei entscheidende Kriterien.

Speichern großer Datenmengen bei externen Dienstleistern rechnet sich

Viele Unternehmen, auch kleine Unternehmen, können die Vorteile der Big Data Analyse nutzen. Sie benötigen dazu die Fähigkeit, relativ große Datensätze zu handhaben und sie schnell zu verarbeiten. Der gemeinsam genutzte Datenspeicher muss dabei skalierbar sein, um die Kapazität zu decken oder erhöhte Anforderungen zu erfüllen. Parallele Dateisysteme werden dabei auf viele Speicherknoten verteilt. Diese können auch sehr große Mengen von Dateien verarbeiten, ohne dass die Leistung beeinträchtigt wird, wie dies bei herkömmlichen Dateisystemen der Fall ist, wenn diese wachsen.

Objektbasierte Speicherung für Big Data

Herkömmliche baumartige Dateisysteme sind im Nachteil, wenn sie eine große Anzahl von Dateien enthalten. Die objektbasierte Speicherung umgeht dies, indem sie jeder Datei eine eindeutige Kennung gibt und die Daten und ihren Speicherort indiziert. Objektbasierte Speichersysteme bieten eine sehr hohe Kapazität und können auch eine sehr große Anzahl von Dateien skalieren und machen sie somit ideal für Unternehmen, die große Datenmengen nutzen möchten.

Manager stehen vor der Wahl: Inhouse oder Outsourcing

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass große Datenspeicher in der Lage sein müssen, die erforderliche Kapazität zu handhaben und eine geringe Latenzzeit zu gewährleisten. IT Manager stehen dabei vor der Wahl, ob Sie die Vorteile der Hyperscale-Umgebungen bei externen Dienstleistern nutzen möchten oder ob Sie NAS- oder Objekt-Speicherung in ihren eigenen IT-Abteilungen einsetzen, um die Herausforderungen und Anforderungen an Big Data zu erfüllen.