Cloud und physischer Server

Mit dem rapiden Fortschritt der Technologie und der Notwendigkeit IT-Strukturen durch Rechenzentren zu betreiben, stellt sich für Unternehmen jeder Größe oftmals die Frage, wie man diese Problematik vor allem kostengünstig lösen kann. Hier hat man die Option, eigene physische Server zu halten oder durch den Fortschritt des Cloud Computing, Server in der “Datenwolke” zu betreiben.

Cloud und physischer Server

Cloud und physischer Server bringen unterschiedliche Vorteile mit sich bringt, die im Folgenden erläutert werden. Wenn IT-Performance optimiert werden soll, ohne die enormen Kosten für die Anschaffung und Verwaltung einer vollständig dedizierten Infrastruktur zu tragen, sind Cloud-Server eine gute Wahl. Viele kleine und mittelständische Unternehmen sowie Unternehmen mit unterschiedlichen Anforderungen und Arbeitslasten stellen fest, dass Cloud-Server ihre Anforderungen effektiv erfüllen.

Cloud und physischer Server in einem

Cloud-Server können so konfiguriert werden, dass sie ähnlich wie physische Server eine hohe Leistung, Sicherheit und Kontrolle bieten. Anstatt jedoch auf physischer Hardware gehostet zu werden, befinden sie sich in einer gemeinsam genutzten “virtualisierten” Umgebung, die von einem Cloud-Hosting-Provider verwaltet wird. Bei Cloud Servern zahlt man nur für den genau genutzte Kapazität und profitiert von unbegrenzter Flexibilität. Ressourcen können je nach Bedarf skaliert werden. Dies stellt einen entscheidenden Kostenvorteil dar.

Physische Server und dessen Vorteile

Ein physischer Server wird vollständig für eigene Bedürfnisse gekauft oder gemietet. Physische Server sind ideal für große Unternehmen und Organisationen, die ein außergewöhnlich hohes Maß an Datensicherheit benötigen. Unternehmen, die physische Server verwenden, benötigen jedoch noch weitere IT-Kapazitäten und internes Wissen, um die laufende Wartung zu gewährleisten. Im Vergleich zur Cloud sind somit die Kosten weitaus höher und Skalierbarkeit braucht deutlich mehr Planung.

Was bietet sich besser an?

Ob man in die Cloud geht oder einen eigenen physischen Server nutzt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Der wichtigste Punkt, den es zu klären gilt, ist sicherlich die Frage der Kosten. Cloud Computing genießt vor allem deshalb so große Popularität, da die Gebühren zur Nutzung weitaus geringer sind als bei physischen Servern. Ist man jedoch auf ein sehr hohes Maß an Datensicherheit angewiesen, stellt der physische Server die bessere Variante dar.